Forschen

Wissenswertes zu Forschungsinhalten
und -ressourcen am LFE

Soziale Motivation

Viele wissenschaftliche Studien aus den vergangen Jahren zeigen, dass das Verhalten von Kindern maßgeblich von sozialen Motivationen beeinflusst wird: Von früh auf sind Kinder gerne mit anderen zusammen und spielen mit Personen aus ihrem Umfeld. Manchmal teilen sie ihr Spielzeug oder Süßigkeiten, um ein „guter“ sozialer Partner zu sein. In diesem Projekt untersuchen wir die soziale Motivation von Kindern im Umgang mit Gleichaltrigen und Erwachsenen. Wir wollen dabei herausfinden, ob (I) verschiedene sozial-motivierte Verhaltensweisen in der Tat zusammenhängen, (II) inwiefern sie durch Kultur und Sozialisation geprägt werden und (III) ob soziale Motivation auch mit begünstigt, sich in andere hineinzuversetzen und deren Perspektiven einzunehmen (Theory Of Mind). Um all diese Fragen zu beantworten, führen wir Studien bei Kindern im Alter von 3-7 Jahren in zwei namibischen Gesellschaften sowie in Deutschland durch.

Lange Zeit wurden die sozial-kognitiven Fähigkeiten des Menschen herangezogen, um Unterschiede im Sozialverhalten zwischen ihnen und den anderen Großaffen zu erklären. Der Mensch sei demnach besser darin, sich in andere hineinzuversetzen oder deren Perspektive zu übernehmen. Doch einige aktuelle Studien zeigen, dass die Unterschiede zwischen Menschen und anderen Großaffen nicht allein dadurch erklärt werden können. Andere Faktoren könnten eine ähnliche, vielleicht sogar fundamentalere Rolle für das unglaublich komplexe menschliche Sozialverhalten spielen. Ein Beispiel: Viele nichtmenschliche Primaten haben die kognitiven Voraussetzungen, um Probleme mit Artgenossen kooperativ zu lösen – tun dies jedoch nur unter bestimmten Umständen. Kleine Kinder hingegen sind höchst motiviert Probleme zu lösen, sobald Kooperation im Spiel ist. Wir interessieren uns deshalb dafür, ob und in wie weit sich Menschen von ihren nächsten Verwandten durch die Motivation zur sozialen Interaktion unterscheiden. Durch Vergleiche zwischen Kindern aus verschiedenen Kulturen wollen wir außerdem feststellen, ob es auch beim Menschen kulturabhängige Unterschiede in sozialer Motivation gibt und wie sich diese im Lauf der Lebensspanne zeigen.

M.Sc. Roman Stengelin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter | Doktorand
Prof. Dr. Daniel Haun
Direktor || Forschungsgruppenleiter
Rekers, Y., Haun, D. B. M., & Tomasello, M. (2011). Children, but not chimpanzees, prefer to collaborate. Current Biology, 21(20), 1756-8.