Zentrum

Das Leipziger Forschungszentrum für
frühkindliche Entwicklung (LFE) im Profil

Prof. Dr. Henrik Saalbach

Forschungsgruppenleiter  |  AG Saalbach

Pädagogische Psychologie mit Schwerpunkt Lernen, Lehren und Entwicklung
Erziehungswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig
Marschnerstr. 31
D-04109 Leipzig

T +49 (0) 341 97 31 261
F +40 (0) 341 97 31 469

henrik.saalbach(at)uni-leipzig.de

Mehr Informationen

Spielerisch sozial-emotionale Kompetenz entfalten
Der Beitrag sprachlicher und exekutiver Prozesse zur kognitiven und akademischen Leistung bei ein- und zweisprachigen Grundschulkindern
Der Erwerb von Inhaltswissen in einem zweisprachigen Kontext
Erkennen der Absicht eines Kommunikationspartners in der indirekten Kommunikation
Kindliche Entwicklung von Emotionaler Kompetenz und Sprache
Sprachliche Interaktionen im frühen naturwissenschaftlichen Unterricht
Sprachprozesse unterstützen die kognitive Leistung
2015 –Professur für Psychologie des Lernens und Lehrens, der Entwicklung und Erziehung in sozialen Kontexten
Erziehungswissenschaftliche Fakultät | Universität Leipzig
2013 – 2015Professur für Lehr- und Lernforschung / Grundschulpädagogik
Universität des Saarlandes
2012 – 2013Lehrtätigkeit
Primarschule „Letten“, Zürich
2010 – 2012Dozent für Fachdidaktik, Mensch & Umwelt
Pädagogische Hochschule Zentralschweiz, Luzern
2008 – 2011Dozent für Lernpsychologie
Pädagogische Hochschule Zentralschweiz, Schwyz
2007 – 2013Oberassistent
Lehrstuhl für Lehr- und Lernforschung | ETH Zürich
2006 – 2007Post-Doc
Keio Universität, Japan || Peking Universität, China
2006Dr. phil. in Psychologie
Technische Unversität Berlin
2003 – 2006Doktorand
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
bei Prof. Elsbeth Stern
2002 – 2003Postgraduiertenstudium
Peking Universität, China
2002Diplom in Psychologie
Technische Universität Berlin
1999 – 2000Auslandsstudium
Chinesische Sprache | Universität Xiamen, China
Kognitive Psychologie | Chinesische Akademie der Wissenschaften
1996 – 1999Forschungsassistent
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
bei W. Edelstein