Startseite

Zwei spannende Masterarbeitsthemen - Ausschreibungen

14. März 2018


Wir haben zwei interessante Masterarbeitsthemen zu vergeben! Weitere Ausschreibungen für Abschlussarbeiten sind hier zu finden.
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema: „Konsequenzen sprachlicher Ähnlichkeit im Vorschulalter“

Die Masterarbeit knüpft an ein laufendes Forschungsprojekt zu Homophilie (Selbstähnlichkeitspräferenz) am Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung (LFE) in Kooperation mit dem CNRS in Bron (Lyon, Frankreich) an. Untersucht wird, in welchen Situationen Kinder (sprachlich) ähnliche andere Kinder bevorzugen. Dazu werden Kindern im Vorschulalter verschiedene deutsch- und französisch-sprachige Stimuli präsentiert und diese zu ihren Präferenzen befragt. Damit wollen wir heraus finden, in welchen Situationen sprachliche Ähnlichkeit für Kinder wichtig ist und welche Schlüsse sie aus der Sprache ihres Gegenübers ziehen.

 

Anforderungen:

  • Student*in der Psychologie
  • Interesse und Spaß an entwicklungspsychologischen Inhalten
  • Eigeninitiative, Motivation, Selbstständigkeit
  • Begeisterung für die Arbeit mit Kindern
  • Deutsch oder Französisch auf muttersprachlichem Niveau

 

Ablauf/Schwerpunkte:

  • Literaturrecherche und –einarbeitung
  • Erhebung von Stimulusmaterial in Leipzig
  • Training für die Durchführung der Studie
  • Studiendurchführung
  • Kodierung und statistische Auswertung der Daten
  • Erstellung einer schriftlichen Abschlussarbeit

 

Projektverantwortliche: Marie Kaiser

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema: Sozialisation von Intergruppeneinstellungen und Ethnizität in deutsch-deutschen und türkisch-deutschen Milieus

 

Die Masterarbeit gliedert sich in ein laufendes Dissertationsprojekt am Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung (LFE) an.Untersucht wird, welche Sozialisationsziele bezüglich Ethnizität und Intergruppenkontakt Eltern mit unterschiedlichen Herkunftsvariablen in Deutschland haben.In einem ersten Schritt werden qualitative Befragungen der unterschiedlichen Gruppen vorbereitet. Daran schließt die Durchführung einer größer angelegten quantitativen Fragebogenstudie an.Im Rahmen des Projektes sind sowohl Praktika als auch Abschlussarbeiten nach Absprache möglich.

 

Anforderungen:

  • Student*in der Psychologie oder eines verwandten Faches
    (Soziologie, Kulturwissenschaft, Ethnologie)
  • Fundiertes forschungsmethodisches Vorwissen (quantitativ oder qualitativ)
  • Interesse an entwicklungspsychologischen / anthropologischen Inhalten
  • Eigeninitiative, Motivation, Selbstständigkeit
  • Soziale Kompetenz, offenes und freundliches Auftreten im Kontakt mit Eltern
  • Sehr gute Deutsch- oder Türkischkenntnisse

 

Projektverantwortliche: Marie Kaiser

Madlen Bartholmeß
Telefon +49 (0) 341 97 31 870