Zentrum

Das Leipziger Forschungszentrum für
frühkindliche Entwicklung (LFE) im Profil

Dr. Cornelia Schulze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin  |  AG Saalbach

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Marschnerstr. 31, Raum 234
D-04109 Leipzig

T +49 (0) 341 97 31 265

cornelia.schulze(at)uni-leipzig.de

Erkennen der Absicht eines Kommunikationspartners in der indirekten Kommunikation
10/2016 –Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Psychologie des Lernens und Lehrens, der Entwicklung und Erziehung in sozialen Kontexten (Prof. Dr. Saalbach) | Universität Leipzig
10/2014 – 09/2016Postdoktorandin
Universität Erfurt
07/2014 Promotion (Dr. phil)
Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie (Universität Leipzig) und Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
Dissertation: “Young children’s comprehension of indirect communication. Empirical research and theoretical conclusions.” | Supervisor: Michael Tomasello
12/2013 – 09/2014Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Pädagogik im Förderschwerpunkt Sprache und Kommunikation | Erziehungswissenschaftliche Fakultät | Universität Leipzig
01/2011 – 12/2013Doktorandin
Abteilung für Vergleichende und Entwicklungspsychologie | Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie
06/2009 – 12/2010Wissenschaftliche Hilfskraft
Institut für Germanistik, Bereich Pragmalinguistik | Philologische Fakultät | Universität Leipzig
04/2009Magistra Artium (M.A.) in Germanistik, Psychologie, Mittlere und Neuere Geschichte
Universität Leipzig

Grassmann, S., Schulze, C., & Tomasello, M. (2015). Children’s level of word knowledge predicts their exclusion of familiar objects as referents of novel words. Frontiers in Psychology 6, 1200.

Schulze, C., & Tomasello, M. (2015). 18-month-old infants comprehend indirect communicative acts. Cognition 136, 91-98. doi: 10.1016/j.cognition.2014.11.036

Spreer, M., Schulze, C., & Glück, Ch. W. (2015). Sprachverständnisleistungen als zentrale Voraussetzung schulischen Lernens. Rezeptive Sprachleistungen im Fokus. In Katrin Liebers, Brunhild Landwehr, Anne Marquardt, & Kezia Schlotter (Eds.), Lernprozessbegleitung und adaptives Lernen in der Grundschule. Forschungsbezogene Beiträge. Jahrbuch Grundschulforschung Band 19 (pp. 169-174). Springer.

Glück, C. W., Janke, B., Becker, E., Berg, M., Butz, A., Hatz, H., Mahlstedt, A., Schulze, C., Spreer, M., Teichert, K., & Theisel, A. (2014). Die Ki.SSES-PROLUBA Längsschnittstudie: Entwicklungsstand zur Einschulung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf „Sprache“ bei separierender und integrativer Beschulung. In: Sallat, S.; Spreer, M., & Glück, C. W. (Eds.): Sprache professionell fördern: kompetent, vernetzt, innovativ (402-415). Schulz-Kirchner.

Schulze, C., Grassmann, S., & Tomasello, M. (2013). 3-year-old children make relevance inferences in indirect verbal communication. Child Development 84(6), 2079-2093.

Schulze, C. (2013). Relevance inferences in young children: 3-year-olds understand a speaker’s indirectly expressed social intention. In Frank Liedtke & Cornelia Schulze (Eds.), Beyond Words. Content, context, and inference (pp. 109-199). Berlin/Boston: Walter de Gruyter.

Liedtke, F. & Schulze, C. (Eds.). (2013). Beyond Words. Content, context, and inference. Berlin/Boston: Walter de Gruyter.